• Home
  • /
  • AKTUELLE REISEN

AKTUELLE REISEN

Aktuelle Märchen- und Abenteuerreisen von und mit Wolfgang Peters

Alle hier aufgeführten Reisen werden von mir geplant und zusammengestellt, oft abseits der üblichen Routen geführt, durch Lesungen vor Ort untermalt, gemeinsam erlebt. Die Hotels und Restaurants werden passend zur Reise extra dazu ausgewählt und Buffets und große Busse überlassen wir den Anderen. Unsere Reisen sind also keine Pauschalreisen in üblichem Sinne, sondern ausgefallene Erlebnisse und ein auftanken der Sinne.

Ich begleite diese Reisen alle persönlich, führe Sie durch die Städte, Landschaften und Sehenswürdigkeiten, wobei ich dabei je nach Landesvorschriften auch einheimische Reiseleiter an meiner Seite habe. In der Türkei, in Marokko und Rom zum Beispiel arbeite ich seit vielen Jahren mit den gleichen, sehr bewährten Kollegen zusammen und teile mir vor Ort die Führungen mit diesen geschätzten Freunden.

Da wir mit nur sehr wenigen Gästen reisen, in der Regel beträgt die Teilnehmerzahl nur 4 bis maximal 8 Personen, ist unsere Umlage natürlich sehr hoch. Wir erlauben uns eben auch, in den besten Hotels zu wohnen, gediegene Abendessen zu organisieren, immer wieder für Überraschungen zu sorgen, ein Mittagessen inmitten eines Blumenfeldes ist ebenso möglich wie ein Sundowner im Reisfeld. Und wer je mit uns in Angkor war, weiß, wie die Apsaras für uns tanzen….

Seit 20 Jahren begeistern wir unsere Gäste mit diesem Konzept und freuen uns immer wieder über unsere gelungenen Reiseideen, die wir dank unserer Stammgäste umsetzen dürfen. Mit dem REISEDIWAN fährt man nicht einfach auf eine normale Studien- oder Gruppenreise, mit uns fahren Sie in ein gelebtes Märchen. Ich freuen mich darauf, Ihnen die romantischsten Ecken unserer schönen Welt näher bringen zu dürfen!

Glauben Sie nun nicht, dass die unten aufgeführten Reisen die einzigen sind, welche wir anbieten. In den Lücken dazwischen finden sich viele Privatarrangements, Reisen also, die wir für unsere privaten Gäste durchführen. Das wäre auch etwas für Sie? Dann nennen Sie uns Ihre privaten Traumziele, je früher, je besser, und wir arbeiten Ihnen Ihre eigene Märchenreise aus. Gerne begleite ich Sie also ganz exklusiv auch nach Japan im Winter, in den Pantanal Brasiliens, zu den Bären Alaskas, auf eine exklusive Afrikasafari oder auf den Jakobsweg!

Hinweis: Als Lektor begleite ich auch viele der Reisen im Privatjet mit der Firma Hapag- Lloyd. Informationen zu dieser exklusiven Reiseart finden Sie unter www.hlkf.de

Unsere Reisen 2021-2022

Gerne nehmen wir ab sofort Ihre Anmeldungen und Vormerkungen für die unten aufgeführten Reisen entgegen, schreiben Sie mir Ihre Wunschziele an

reisediwan@hotmail.com und info@reisediwan.com

 

***

„Im Zeichen der Sahara“

Traumreise durch Marokko

18.10. bis 31.10.2021

 

Marokko? Wie oft haben wir mit dem REISEDIWAN dieses traumhafte Land schon besucht. Und Jedes Mal mussten wir die Gäste überreden, mitzukommen, das Land stand bei den wenigsten auf der Wunschliste. Aber noch nie kamen unsere Gäste enttäuscht zurück, im Gegenteil. Marokko überzeugt alle sensiblen Menschen, alle Ästheten, alle Liebhaber des Orients, der gediegenen Küche, des guten Wohnens, überzeugt mit seiner umwerfenden Literatur, durch seine märchenhaften Architektur, seine sauberen und malerischen Städten. Überzeugt durch seine Alltagexotik, seine freundlichen Menschen, die Schönheiten der Landschaft und der Dörfer. Marokko macht Freude, das Land sprüht vor Farben und exotischen Gerüchen, seine Küche ist raffiniert und die Restaurants sind die malerischsten der Welt. Landschaften wie im Bilderbuch, Palmenhaine und Wüstenberge, Lehmburgen und Speicherdörfer, alles und noch vieles mehr biete den Besuchern eine unglaubliche Faszination. Nicht umsonst hat das Land immer schon Schriftsteller, Filmregisseure und Modemacher angezogen, seine Königsstädte gehören zu den Perlen des Orients und seine Riads, die wunderschönen Wohnhäuser, lassen den Liebhaber schöner Dinge nie wieder los. Also, worauf warten Sie noch?

***

„O Isis und Osiris“

Ägypten durch das Auge von Wolfgang Peters erleben

03.11 – 15.11.2021

Ägypten hat mich geprägt, wie wohl kein anderes Land der Erde. Angezogen von den unglaublichen Altertümern, verursacht durch „Götter, Gräber und Gelehrte“, aber geblieben wegen den islamischen Monumenten, wegen dem unbeschreiblichen Kairo, welches die Ägypter die „Mutter der Welt“ nennen.

 

Zu Fuß erobern wir die Stadt der Kalifen, ihre mittelalterliche Hauptschlagader, besuchen alte Wohnhäuser und Moscheen, Mausoleen von Herrschern, welche in keiner europäischen Geschichtsschreibung auftauchen. Besteigen alte Stadttore und Mauern, um zu begreifen, was diese Stadt prägt, was sie ausmacht. Zwischen Alt und Neu erleben wir eine liebenswerte Stadt, für die Andere nur heftiges Kopfschütteln übrighaben.

.

In Luxor wohnen heißt, seine Nerven strapazieren? Mitnichten, denn wir wohnen auf dem Westufer, in ausgemalten Suiten im Stil der Belle Epoche, eingerahmt mit Fenstern aus dem alten Damaskus, umspielt vom kalten Wind der Wüste, welcher den Orangenblüten den Atem raubt, mit den Bougainvillea spielt und uns zwingt, abends warme Jacken anzuziehen. Und von diesem Domizil aus erkunden wir die grandiosen Tempel des mittleren Reiches, der Griechen und der Römer, besuchen Gräber, lauschen den einfühlsamen Worten Rilkes im Tempel zu Karnak.

Aswan ist Erholung. Hier betritt der Nil das ureigentliche Land, bildet durch seine Kraft die eigentümlichsten Felsformationen, zwischen denen sich einst vor langer Zeit Nilpferd und Krokodil ihr Futter suchten. Sie dient uns dazu, wieder herunterzukommen von all dem Göttlichen, Unbegreifbaren, welches dieses sagenhafte Land ausmacht….

Ich komme soeben aus Ägypten zurück, das Land ist leer wie nie, die Einreise war kein Problem, die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten nirgends eingeschränkt, und die Gesichtsmaske haben die empfindlichen Japaner in Ägypten schon immer getragen, damals haben wir darüber allerdings noch gelacht, nun setzen wir sie eben selber auf. Alle Hotels und Restaurants arbeiten mit strickten Hygienemaßnahmen. Die Monumente liegen unter der ewigen Sonne wie zurzeit ihrer Erbauung, nirgends sieht man Menschenmassen.

Wir legen Ihre Reise so, dass Ihre Quarantänezeit ein Wochenende beinhaltet. Für diese 5 Tage kauft man eben vorher ein, macht den Kühlschrank voll, bunkert ausreichend Wein für die Tage, eine Flasche Champagner, damit man das negative Ergebnis des nach 5 Tagen abgelegten Coronatest feiern kann, und in dieser Woche hat man dann Zeit und Muße, die Reise noch einmal Revue passieren zu lassen. Also, wo ist jetzt das Problem? Es gibt doch für alles eine Lösung, man muss sie nur sehen!

 

Noch 2 freie Plätze

***

„Petra – die Perle Jordaniens“

 Kultur und Traumwüsten

15.11 bis 21.11.2021

Die Nabathäer und ihr sagenhaftes Reich sind das Ziel dieser Kurzreise nach Jordanien. Ihre Kultur gibt heute noch mehr Rätsel auf, als wir auf der Reise lösen könnten, die rosa Felsenstadt Petra, größte Nekropole des Vorderen Orient, hat seit ihrer Entdeckung durch den Schweizer Johann Ludwig Burckhardt nichts von ihrer Faszination verloren. Auch die frühesten islamischen Jagdschlösser kommen nicht zu kurz, und eine Übernachtung unter den Millionen Sternen im Wadi Rum lässt Sie die Faszination begreifen, welcher Laurence von Arabien verfallen war. 1001 Nacht, schöner kann man Träume nicht erleben! Ja, Sie haben richtig gelesen, Glamping jetzt auch in Jordanien!

Ausgebucht

 

***

„Die Weihrauchstraße“

Auf den Spuren der Nabatäer durch Oman, Saudi-Arabien und Jordanien

19.01. bis 06.02.2022 

„Rom stinkt!“ Mit diesen Worten beginnt meine Lesung auf der Weihrauchstraße. Um dem Gestank Herr zu werden, musste Weihrauch her. Vom anderen Ende der Welt, koste es was es wolle. Die Karawanen begaben sich im Oman unter den Schutz der Nabatäer, durchwanderten das endlose leere Viertel der arabischen Halbinsel und übergaben ihren Schatz am Rande des Mittelmeeres den Römern, welche den Stoff eins zu eins mit Gold aufwogen.

Zauber des Orients in den Tälern und Schluchten des Oman, Weihrauchbäume und Hiobs Grab, Lehmarchitektur und grandiose Landschaften. Grabmäler der Nabahäer im völlig unbekannten Saudi-Arabien, das Grab Evas in Dschidda, ein Musikfestival in der Wüste und ein exklusiver Abschluss in Jordaniens Schmuckstück Petra. Eine Reise, von der wir immer geträumt haben….

Ausgebucht

***

 

„Mexiko – Faszinierende archäologische Stätten der Maya und Azteken“ 

26.02. bis 13.03.2022 

 

Mexiko ist das wohl spannendste und kulturreichste Land Amerikas. Bunt, aufregend, uralt und unglaublich modern, traditionsträchtig und jung, ein Land der Superlative. Brücke zwischen Süd- und Nordamerika, mit so unterschiedlichen Kulturen, dass kein Land mithalten kann. Und mit einer Hauptstadt, welche zu den faszinierendsten unsere Erde gehört. 

Schon die Mayas hatten grausame Riten rund um das Leben eingeführt, dieses hochintelligente Volk erfand den Kalender, erbaute gewaltige Observatorien, schuf Pyramiden, die denen in Ägypten in nichts nachstehen und hinterließen großartige, aber auch manchmal abschreckende Kunstwerke. Ihre Nachfahren in den bunten Trachten leben noch heute ihre alten Sitten und Gebräuche unter dem Deckmantel des Katholizismus aus und gehören zu den spannendsten Begegnungen, welche man in Mexiko haben kann. 

Mexiko ist bunt, unglaublich facettenreich und begeistert jeden Besucher, Die traumhaften Hotels, welche der REISEDIWAN für Sie ausgesucht hat, werden höchsten Ansprüchen gerecht, ausgesuchte Restaurants sorgen dafür, dass jeder erlebnisreiche Tag romantisch und gediegen zu Ende geht.  

Ob im Urwald von Palenque im Busch der Yucatanhalbinsel oder im Hochland von Zapatas, überall liegen Kunstwerke von außergewöhnlichem Rang und großer Schönheit. Unser Slogan „…denn überall ist Wunderland“ trifft auf Mexiko in ganz besonderem Masse zu. Spätestens beim Ballonflug über den Pyramiden von Teotihuacan werden auch Sie zu den begeisterten Fans dieses wunderschönen und aufregenden Landes gehören! 

***

„El Cid el Campeador – der kritisch-literarische Jakobsweg“ 

Religionsgeschichte und Hochkultur in Spaniens Norden 

20.03. bis 31.03.2022 

 

Als den Christen der Zugang zu Rom dank der islamischen Eroberung immer schwerer gemacht wurde, musste dringend ein Ersatz gefunden werden, um den Menschen weiterhin die seelische Erbauung einer Pilgerreise zu ermöglichen. Wie gut, dass Alfonso II. von Asturien in einem Traum das Grab des in Jerusalem hingerichteten Jakobus des Älteren erschien, der auf einem Nachen in 800 Jahren Spanien erreicht hatte. Wer an Wunder glaubt, kam hier voll auf seine Kosten, der heilige Jakobus wurde zum Vorreiter der Reconquista und zum Nationalheiligen Spaniens. Doch was steckt hinter dieser Legende? Was macht heute noch die Faszination dieses Pilgerwegs aus? Wir besuchen die Städte entlang des Weges, staunen über die romanischen und gotischen Kirchen und Klöster von Burgos, Leon, Santo Domingo de Silos, genehmigen uns Abstecher, um weiteren Kleinodien der Baukunst und des Glaubens unsere Aufwartung zu machen, und erreichen Santiago de Compostela im besten Gewissen, nichts ausgelassen zu haben, was diese Region Spaniens zu einer der spannendsten Kulturregionen in Europa macht. Spannende Lesungen aus dem Rolandslied, dem Cantar de mio Cid und aus dem Großinquisitor lassen die Reise nie langweilig werden. Doch als moderne Menschen hinterfragen wir auch das Geglaubte, lassen durchaus auch kritische Stimmen zur Geltung kommen. Eine Reise also mit viel Inhalt, großer Geschichte und vielen Geschichten. Freuen Sie sich auf spannende Unterhaltung! 

 

***

“Des Mauren letzter Seufzer”

Luxuriöse Kultur und Genussreise in den Süden Spaniens

01.04. – 07.04.2022

Andalusien, das Land der Vandalen am Rande Europas. Spanien, und doch wieder nicht, Orient, aber nicht mehr so, wie es einmal war. Einst leuchtende Zier Europas, heute immer noch eine der kulturell reichsten Regionen Spaniens. Mit Städten in großer Dichte, welche zu den schönsten, malerischsten und Lebensfreudigsten Europas gehören.

Des Orients schönste Palastanlage ist die Alhambra, die rote Festung von Granada. Tagsüber belagert von Tausenden von Besuchern, abends gehört sie nur dem REISEDIWAN. Wir sind allein mit den Löwen des weltberühmten Brunnens inmitten des Löwenhofes.

Über das wildromantische Ronda geht es über die olivenbestandenen Berge nach Cordoba, der damals größten Stadt der Welt und Sitz des Gegenkalifats. Herrliche Paläste, in welchen geschwelgt wurde, großartige Moscheen, darunter die viel besungene Mezquita. Wasserräder am Gualdaqivir, der Lebensader Andalusiens. Gärten und Gassen voller duftender Orange, wir wohnen in einem zauberhaften Juwel der andalusischen Architektur.

Carmen hat sie berühmt gemacht, die Königin der Lebensfreude, das unsterbliche Sevilla. Dort, wo draußen am Wall die Schmuggler sich trafen zu ihren dunklen Geschäften, wollen wir unsere Spaziergänge machen, eindringen in das Labyrinth der Gassen, staunen über die drittgrößte Kathedrale der Erde und über den verträumten Alcázar der Könige mit seinen herrlichen Gärten. Lust bekommen? Dann starten Sie mit uns in dieses große Abenteuer der Sinne…..

Ausgebucht

***

Die mittlere Seidenstraße“ 

 Das ganz große Abenteuer

19.05 – 09.06.2022

Eine Straße, die es nicht gibt. Aber ihr Name ist weltberühmt. Im alten China beginnend, endet sie in Istanbul, in Venedig, in Rom. Führt über unendliche Städte, durch fantastische Landschaften, verbindet zahllosen Völker und brachte vielen der dortigen Menschen unermesslichen Reichtum. Wir wollen den romantischsten und unbekanntesten Teil dieses sagenhaften Handelsweges bereisen, in Muße, mit Geschichten im Gepäck, von Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan und Turkmenistan. Vom Tien- Shan Gebirge, dem Sitz der Götter bis in die weiten Ebenen, welche den Karawanen den Weg erleichtert habe. Im Grasland staunen wir über die wilden Reiterspiele, in den Stadtoasen Choresmiens über eine Hochkultur, die eng mit Persien verbunden war. Von Samarkand und Buchara über Merw und Nisa, der Stadt der Parter bewegen wir uns auf den Spuren Alexanders des Großen. Eine unglaubliche Reise der Superlative, gewebt aus Seide, magisch und unbeschreiblich!

***

„In den Gärten des Sultans- Kappadokien“ 

Märchenhafte Tage im Herzen Anatoliens 

13.06. bis 18.06. 2022 

 

Es war einmal vor langer, langer Zeit… Die Götter hatten beschlossen, sich einen Rückzugsort zu schaffen, ganz versteckt, nur für sich allein. Voller Blumen, bizarrer landschaftlicher Schönheiten. Einen Ort, an dem Frieden herrschte und wo die Götterkinder miteinander spielen konnten, wo man beim Anblick der Säulen, der Paläste, der Weinberge immer wieder aufs Neue in Entzücken ausbrechen musste, einfach, weil alles so schön war.   

So also muss Kappadokien, das Land der Pferde, entstanden sein. Ein Land, wie es kein zweites auf der Welt gibt. Und als die Menschen es für sich entdeckten, gruben sie ihre wunderschönen Kirchen in den weichen Tuff, erweiterten die vorhandenen Naturhöhlen und schufen sich ganze Troglodyten Dörfer, um in ihnen zu wohnen. Da ihr Land abseits der großen Heeres- und Karawanenwege lag, geriet es in Vergessenheit, wurde wohl regelrecht übersehen und rettete sich in die Neuzeit hinüber ohne große Schäden an seiner umwerfenden Kultur und seinen Denkmälern.  

Dann aber wurde es entdeckt: Aussteiger, Abenteurer und Philosophen fanden hier ihre Wahlheimat, eroberten die verlassenen Höhlen, bauten sie aus zu Traumdomizilen und belebten die alte Landschaft der Weine und der Schafsherden, der Bauern und der Töpfer. Die Derwische fingen wieder an zu tanzen; und der REISEDIWAN fing an, für seine Gäste zu zaubern! 

Kappadokien, mein Traum schlechthin! Als ich es das erste Mal sah, wusste ich, es wird mich nie wieder loslassen… Ich freue mich darauf, es Ihnen zeigen zu dürfen!  

***

Tristan und Isolde“ 

Luxusreise durch Irland

Juni 2022

Wagner kennt jeder. Seinen Tristan auch. Aber Sie werden staunen, was er uns alles verschwiegen hat. Die wahre Geschichte wird uns auf dieser Reise begleiten. Einer sagenhaften Reise zu unglaublichen Vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern, Hünengräbern und Steinkreisen. Steinreihen durchziehen die grüne, oft aber auch raue Landschaft, steilste Klippen, besetzt mit urtümlichen Ringforts, Klosteranlagen im wilden Atlantik, Papageientaucher und Basstölpel, frühes Christentum, wundersame Hochkreuze und normannische Ruinen unter dramatischen Wolkenbildern. Herbergen, die zur Abreiseverweigerung einladen, Abendessen, die keine Wünsche übriglassen, Sterneköche, Hummer und Austern satt. Glauben Sie nicht? Sollten Sie aber. Irland ist nicht nur Guinness, Pubs und rote Haare, Irland ist Luxus, ist Lebenselixier. Irland ist REISEDIWAN pur. Man gönnt sich ja sonst nichts….

***

„Das Glück auf Erden“

Musikfestival in der heiligen Stadt Fes/ Marokko

Juni 2022

Jedes Jahr im Juni steht das heilige Fes ganz im Zeichen der Musik. Unter der Schirmherrschaft seiner Majestät, König Mohammed VI., kommen Musiker aus aller Welt zusammen um in der fantastischen Umgebung, vor alten Mauern, Toren und verwunschenen Gärten ihre Kunst erklingen zu lassen. Nach dem grandiosen Auftakt besuchen wir jeden Tag zwei Konzerte. Irland, Afghanistan, Libanon, Armenien, Marokko, Aserbaidschan, Serbien, Frankreich, endlos ist das wundervolle Angebot in diesem Jahr. Wir wohnen im elegantesten Boutique- Hotel der Stadt, genießen die marokkanische Küche und die guten Weine. Tagsüber sind  Ausflüge nach Meknes, Voloubilis und Chefchouen geplant, das heilige Fes einmal ganz in Ruhe genießen und abseits der Wege die bezaubernden Koranschulen und unbekannte Paläste aufstöbern, gehört zu den weiteren Höhepunkten dieser exklusiven Märchenreise!

 

***

„Das Lied von Eis und Feuer“

Island und Grönland wie es keiner kennt

16.07. bis 31.07.2022

Wenn der Superjeep loslegt, gibt es weder Halten noch Hindernisse. Mit gewaltiger Kraft stößt das Fahrzeug über wilde Flüsse, eisige Gletscher und bunteste Landschaften. Naturwunder über Naturwunder, Felsformationen, Geysire und schmelzende Eisberge vor schwarzen Vulkanen, das ist Island. Papageientaucher und Eissturmvögel, Polarfüchse und Rentiere, wilde Islandponys und Lupinenfelder, soweit das Auge reicht. Aber während in Island an den Wasserfällen und Vulkanhängen überall genügend Grün auftaucht um den Schafen Nahrung zu bieten, ist Grönland nichts als Stein und Eis. Eine einzige Symphonie der Schönheit, der Stille, eine Huldigung an die Eiskönigin. Niemand bleibt unberührt, wenn die Sonne um Mitternacht die endlosen Eisberge in glühendes Gold verwandelt, wenn die Buckelwale zwischen den blauen Riesen springen und die Schlittenhunde ihren klagenden Gesang ausstoßen. Ein Flug über die nicht enden wollenden Gletscher, private Bootsfahrten zu den versteckten Fjorden, ein Ritt über die Wellen, um mit den nordischen Göttern zu tanzen. Eine Reise, die man niemandem wirklich beschreiben kann!

***

„Sambia, Zimbabwe, Massai Mara – unverfälschtes Afrika“ 

Unsere Märchensafari des Jahres 

01.08. bis 17.08.2022 

 

Afrika kann ja jeder. Aber da der REISEDIWAN sich damit nicht zufriedengibt, erleben wir auf dieser Reise ein Afrika wie aus dem Bilderbuch und trotzdem oder gerade deswegen weit ab von den üblichen Reiserouten. Zimbabwe, lange Zeit das schönste Safariland Afrikas, fiel in Ungnade und erwacht erst langsam wieder aus seinem erzwungenen Dornröschenschlaf. Dreimal durfte ich inzwischen dieses Land besuchen, dabei habe ich die großartigen Parks und Unterkünfte unserer Reise entdeckt und die interessanteste archäologische Stätte südlich der Sahara kennenlernen dürfen. Alt-Zimbabwe hat mich unglaublich gepackt, die Felsmalereien im Matobo Nationalpark sind grandios und die Unterkunft dort geradezu magisch.  

Seit fünf Jahren nun bin ich immer wieder in Sambia, dem ehemaligen Nordrhodesien und einfach nur begeistert. Was ich hier erleben durfte, und zwar ausschließlich und vor allem in South Luangwa Nationalpark, gehört zu den Dingen, die einem niemand abnimmt, wenn man davon erzählt. Leoparden, welche sich gegenseitig vom Baum jagen und ihre Beute verteidigen, Eulen mit geschminkten Lidschatten, welche sich zum Dinner eine Schlange fangen, Zibet- und Ginsterkatzen, sowie Honigdachse bei Nacht, Löwenrudel von bis zu 14 Tieren und bunte Wildhunde, riesige Büffelherden und unzählige Scharlachspinte, Nilpferde bei der Zahnpflege, ich könnte endlos erzählen… 

August ist mit der beste Monat, die Wanderung von Millionen von Gnus in der Massai Mara in Kenia zu beobachten und dabei zuzuschauen, wie sich die Tiere über den wilden Marafluss stürzen. Eines der größten Erlebnisse, welches die Natur zu bieten hat, atemberaubend und unbeschreiblich. Ein grandioser Abschluss einer ungewöhnlichen Afrikareise.  

***

„Jenseits des Tweed”

Eine literarisch kulinarische – Luxusreise durch Schottland

20.08. bis 30.08.2022

Der Himmel über Edinburgh, einer der schönsten Stadtkulissen von Europa, gesehen von einem griechischen Tempel aus. Eine literarischer Pubtour, Spuren großer Dichter überall. Eleganz des 19. Jahrhunderts mischt sich mit modernster Architektur. Alte Abteien an Englands Grenze beherrschen die Lowlands, Ginster und Diesteln zieren die engen Wege durch das schottische Hochland. Geheimnisvolle Steinkreise und wilde Küsten, herrliche Seevögel und sagenhafte Landschaften auf kleinstem Raum. Da der Herzog von Edinburgh seinen Führerschein ja inzwischen abgegeben hat, können wir uns ohne Probleme auch zu Fuß bewegen, durch die Heide- und Moorlandschaften, an den Stränden der Hebriden. Eine ausgeklügelte Reise zu Höhepunkten der Kultur, der Küche und der weltberühmten Highlands. Und wenn Ihnen Wolfgang Peters am Stone of Scone „Macbeth“ zitiert, dann ist das auch und gerade in Schottland ganz großes Theater!

 

***

„Im Schatten des Ararat – Armenien“  

Frühes Christentum am Rande des Kaukasus 

26.09. bis 04.10.2022 

 

Im vorderen Kaukasus liegt das älteste Land Europa, welches vollständig christianisiert wurde. Ab 301 ist das Christentum Staatsreligion in diesem kleinen Land, zu dem Einst große Teile der östlichen Türkei gehörten. Lange Jahre als Teil der Sowjetunion kaum zu bereisen, ist das Land heute eine der interessantesten Regionen des christlichen Orients. Die Handschriften, Kreuzsteine und vor allem die umwerfend schönen „romanischen Klöster“ mit ihrer Steinmetzkunst sind nicht zu Unrecht Weltkulturerbe, und zwar ersten Ranges. Eine Woche voller Höhepunkte, die Klosterdichte des alten Armeniens dürfte die größte der Welt gewesen sein und trotz allem Unbill haben sehr viele die wirren Zeiten überstanden und sind mittlerweile wieder in sehr gutem Zustand. 

Zum ersten Mal machen wir auch einen Abstecher in den interessanten Süden des Landes. Zum einen, um das fantastisch gelegene Kloster Tatev zu besuchen, aber auch, um das Stonehenge von Armenien zu besuchen, merkwürdigste Steinkreise in großer Zahl. Lassen Sie sich ein auf eine nicht alltägliche Reise in ein Land großartiger Kultur.  

 

***

„Das Gold der Medea“ – Lebendiges Georgien 

Eine Reise durch den Kaukasus 

04.10.-13.10.2022 

 

Mein Gott, wie oft haben wir diese schöne Reise schon im Programm gehabt. Immer und immer wieder zieht es uns nach Tbilissi, dieser wunderschönen und so lebendigen Hauptstadt der Republik Georgien. Mit ihrer Altstadt, der Mischung aus Orthodoxie und christlichem Orient, ihren Bädern und Moscheen ist sie einfach nur liebenswert. In wenigen Jahren entwickelte sie sich zu einer wahren europäischen Metropole, nichts ist mehr zu spüren von der Tristesse der Sowjetzeit.  

Die Landschaften sind geradezu grandios, schneebedeckte Fünftausender tragen den Himmel, Sagen und Legenden sind an diesen Orten zu Hause, Sagen, welche wir seit unseren Kindertagen kennen. Wundersame Klöster mit herrlichen Steinmetzarbeiten, gut erhaltenen Fresken, winzige Kirchen mit erhaltenen Wandbildern des 9. Jahrhunderts, endlose verborgen Schätze abseits der üblichen Wege. Höhlenstädte entlang der alten Seidenstraße, Heerwege, die seit Jahrhunderten als gefährlich galten, nur wenige Abenteurer wagten sich in diese Gegend. 

Swanetien, das lange Zeit unzugängliche Bergland an der Grenze zu Russland, verwegene Bewohner, Bärenjäger und Fallensteller. Jeder Bauernhof hat seinen eigenen Wehrturm, die steinbauweise und das Aussehen der Dörfer erinnert an den Jemen, tiefe Wolken und schwere Gewitter wechseln sich ab mit strahlender Sonne, die Berge leuchten, die Wege sind steinig und nur mit Pferd oder Geländewagen zu bewältigen. 

***

„Chile-das schönste Ende der Welt“

14.10. bis 31.10.2022

Es ist erstaunlich, wie wenige Menschen das schönste Land Südamerikas kennen. Dabei verfügt es nicht nur über die den landschaftlich schönsten Nationalpark Südamerikas, die farbigste Wüste der Erde, die abgefahrensten Figuren der mysteriösen Osterinsel, sondern zusätzlich über eine wundervolle Tier- und Vogelwelt, denen unsere ganze Aufmerksamkeit gilt. Drei Tage allein widmen wir uns auf herrlichen Wanderungen im Torres del Paine Nationalpark im wilden Patagonien der Suche nach dem Berglöwen, dem Puma. Nirgends auf der Welt hat man so große Chancen, diesen eleganten Katzen zu begegnen. Kondore bewohnen die Felsen des Südens, Kara Karas geben sich hier ein Stell-dich ein und elegante Nandus, die Sträuße Südamerikas, durchziehen die Pampas. Über den Steinbrüchen auf der Osterinsel schweben die zauberhaften Tropikvögel, Flamingos und Säbelschnäbler bewohnen die Salzseen in der vulkandurchzogenen Atacamawüste mit ihren herrlichen Farben und unglaublichen Formationen. Andenhasenmäuse, Guanacos und Lamas begrüßen uns auf dem Weg zum spannendsten und schönsten Geysirfeld der Erde. Beschließen wir also das Jahr mit einer grandiosen Reise in den wilden Süden des amerikanischen Kontinents, schöner kann das Jahr gar nicht zu Ende gehen!

***

„Das Ramayana“

Luxussafari zu Göttern und ihren Geschöpfen in Südindien

14.11. bis 02.12.2022

In der Hoffnung, dass langsam, aber sicher Reisen auf dem Subkontinent wieder möglich sind, wollen wir endlich wieder nach Indien. Nicht auf den herkömmlichen Routen, sondern auf unglaublichen Pfaden durch den wenig bekannten Süden des Landes. Zu den großen Stätten der Chola mit ihren gewaltigen Tempeln, die Karnak und Angkor in den Schatten stellen. Zum ersten Mal gehen wir auf die Pirsch in drei der großartigen Nationalparks entlang der Westghats und im Anschluss feiern wir das Leben in der schönsten Ruinenstadt der Welt, Vijayanagar. Nie gehört? Dann wird es höchste Zeit, bevor die großen Reisegruppen diesen Ort für sich entdecken und die einmalige Atmosphäre für immer verschwunden sein wird. Im tiefen Dschungel gehen wir auf die Suche nach Tigern und schwarzen Leoparden, suchen die Herden der wilden Rinder, freuen uns auf die Begegnung mit den Malabar- Riesenflughörnchen und indischen Wildhunden sowie den hier lebenden asiatischen Elefanten. Eine Reise auf den Spuren des Rama und der schönen Sita, die uns einladen, in zauberhaften und sehr exklusiven Hotels, Palästen und Lodges zu wohnen und die raffinierte indische Küche zu genießen. Ganz nebenbei haben Sie auf dieser Reise die schönsten Weihnachtsgeschenke eingekauft. So schön, dass man sie am liebsten alle für sich behält…..

Private Verlängerung in Mumbai möglich. Auch als Privatreise zu anderen Terminen buchbar!

Reisediwan GmbH /Stand 05.10.2021

Schreibe einen Kommentar

*