Wildes Polen im Winter

Der Schnee liegt fast einen Meter hoch und es ist eiskalt, das Thermometer zeigt 12 Grad Minus. Beste Zeit also, an der Grenze zu Weißrussland, im Bialowieza- Nationalpark, den europäischen Bison, den Wisent, aufzusuchen, denn im Winter sind die großen Herden auf Zufütterung angewiesen und halten sich oft an den Heuhaufen auf den Weiden und Lichtungen außerhalb des Waldes auf.

Bei einem ersten Spaziergang erfahren wir von einem Einheimischen, dass er am Morgen vor seinem Haus in der Nähe des Zarenbahnhofs zwei Wölfe gesichtet hat. Ansonsten ist es mucksmäuschenstill im Wald, nicht einmal eine Nebelkrähe zeigt ihr Gesicht. Auch der Nachmittag, den ich an einer Lichtung im dichten Wald verbringe, zeigt außer einem Reh keine weiteren Tiere oder Vögel.

Anders der nächste Tag. Die Sonne scheint und beleuchtet die schönen Holzhäuser der Bauernhöfe, 8 große Hirsche durchziehen die Schneefelder. Und dann, etwas versteckt von der Straße, stehen plötzlich 50 Wisente auf freiem Feld. Ein unglaublicher Moment, haben wir doch an der gleichen Stelle im September vor zwei Jahren keine müde Maus entdeckt. Um so erhabener der Anblick dieser Urrinder. Vor allem Kühe sind es, die ihre Jungtiere durch ihre gewaltigen Leiber schützen.

Eine weitere kleinere Gruppe ist von der Dammstraße aus zu sehen, wir stapfen durch den dicken Schnee und gelange in ziemliche Nähe. Zwei Bullen scheinen Wache zu halten, mehrere Jungtiere nehmen uns aufs Korn. Ein Tag wie im Paradies, in diesen nicht sehr erbaulichen Zeiten ein großes Geschenk. Im Bialowiesa Nationalpark

Zugegeben, ich hatte nie gehört vom Biebrza Nationalpark. Das riesige Sumpfgebiet entlang der Flüsse Narew und Biebrza ist Polens größter Nationalpark und im Frühling bis zum Herbst Heimat von Millionen von Zugvögeln. Kraniche, Weiß- und Schwarzstörche, Kampfläufer du Brachvögel, des Ornithologen Herz schlägt ohn Unterlass. Aber im Winter? Da stehen die Elche sichtbar an den Schilfsäumen oder inmitten des mächtigen Waldes, 700 sind hier zu Hause. 8 davon haben wir sehen dürfen. Biebrza und Bialowieza, immer wieder, zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis!

REISEDIWAN „Wildes Polen“, 10. Bis 18.April 2021

Schreibe einen Kommentar

*